Diamond X200 QRM S9 und die Leitungslänge

Für das Relais habe ich ja bekanntlich eine Diamond X200 vorgesehen.
Nachdem das PI-TNC wegen des zu geringen Pegels wieder zurück in die USA geschickt wurde (zum Glück ohne Versandkosten, da meine Eltern gerade in die USA geflogen sind) und ich nun auf das Ersatzgerät warte, welches ebenfalls den günstigen Mitflug über meine Eltern vollzieht, habe ich die Zeit genutzt und die X200, sowie meine selbstgebaute Groundplane (GP) unter Dach (auf dem Dachboden) aufzubauen.
In der Höhe ist schlichtweg mit besserem Empfang zu rechnen, als unten im Wohnzimmer auf Erdniveau 😉

Leider war ich anfangs sehr frustriert, da ich mit der X200 am Yaesu FTM-100D einen QRM-Pegel von S9+ zu verbuchen hatte. Das resultierte darin, dass der Squelch auch in der höchsten Stufe nicht sperrte. An der GP war dies nicht der Fall, sie lief sauber mit S0. Auch Mantelwellensperren, Klappferite etc. halfen leider nicht – der Pegel blieb konstant. Interessanter Weise allerdings nur auf der Frequenz 144.800MHz – aber genau diese benötige ich nun mal für APRS-Betrieb – auch später am Relais. Auch Masseprobleme wurden durch entsprechende Anlegen der Erdungsleitung ausgeschlossen.
Nachdem ich sämtliche Verbraucher in meiner Nähe als Störquelle ausschließen konnte und auch auf dem Yaesu FT-917nd der Fehler auftrat habe ich den entscheidenden Tipp von Hendrik (DO2MHG) bekommen:
Er vermutete Resonanzen durch eine ungünstige Kabellänge. So habe ich zum Test einige Meter Aircel-10 zusätzlich dazwischen geschraubt – denn verlängern ist nun mal einfacher als kürzen 😉 und siehe da: es funzt!
Der QRM ist nun wie gewünscht auf S0. Fantastisch.

Über die selbstgebaute Groundplane wurde die Bake mit 50W in einer anständigen Entfernung (120km) von DB0DAN in Dannenberg gehört:

DO6DAD 2 2016-09-19 05:33:09 2016-09-19 06:33:09 JO63HH > JO53KB 74.7 miles 75° 2016-09-19 06:33:09

Das halte ich für einen Selbstbau und die aktuell bescheidene Lage (unter Dach) für sehr gut. Aber auch die X200 macht bei den ersten beiden Baken eine gute Figur:

In Zehdenick von DB0ZEH immerhin 60km

DO6DAD 2 2016-09-19 11:10:51 2016-09-19 11:15:50 JO63HH > JO62PW 36.3 miles 315° 2016-09-19 11:15:50

und in Bernau bei Berlin durch DB0BAR mit 100km Entfernung:

DO6DAD 1 2016-09-19 11:25:52 2016-09-19 11:25:52 JO63HH > JO62TP 62.2 miles 320° 2016-09-19 11:25:52

Wobei die sehr gute Lage von DB0DAN und DB0BAR natürlich eine große Rolle spielt.
Nun bin ich gespannt wie sich das Signal am späteren Standort mit der Antenne unter freiem Himmel so verhält. Stay tuned..

||||| Like It 1 I Like It! |||||
2 Comments
  1. Dg3beo@t-online.de'

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.