Landkreis lehnt Relais-Aufbau ab – ein neuer Standort muss her

sofern ihr das Repeater-Projekt mitverfolgt habt, kennt ihr das Problem bereits, für alle anderen hier ein kleines Status-Update:
Der Landkreis Müritz hat leider bedenken, dass das von mir geplante Relais auf der Sternwarte in Röbel (auf dem ehemaligen Gymnasium) den dort vorhandenen digitalen analogen, sowie digitalen BOS-Funk und die Richtfunkstrecke der Sirenenalamierung stören könnte. Da der Landkreis der Träger des Schulgebäudes ist und somit auch die Entscheidungen trifft, ist das Projekt an dieser Stelle Geschichte.
Ich hätte ein Gutachten erstellen lassen können, welches eine „Unbedenklichkeit“ bescheinigt, aber auch dann wäre noch immer nicht garantiert gewesen, dass ich die Anlage hätte aufbauen und in Betrieb nehmen dürfen. Die Kosten und das Risiko sind mir einfach zu hoch, da ich das Projekt bisher noch immer allein finanziere und voran treibe.

Ich habe mich deshalb entschieden den Antrag der Frequenzzuteilung zu stoppen und bin auf der Suche nach einem neuen Standort nun fündig geworden. Diesmal werde ich mich nicht mit Eigentümern, Landkreisen oder anderen rumärgern müssen, denn der neue Standort ist im Familienbesitz: Oma`s Einfamilienhaus.
Zwar ist die Gebäude- und somit auch die Antennenhöhe bei weitem nicht so interessant, wie die der Sternwarte, aber bevor gar kein Relais entsteht, baue ich lieber eines mit geringerer Antennenhöhe auf!
Sollte sich irgendwann noch ein anderer Standort finden, der besser geeignet ist und genau so wenig Bürokratie erfordert, steht einem späterem Umzug ja nicht viel im Wege.

Hier mal die berechneten Einzugsgebiete bei 7m Antennenhöhe mit der Diamond X200 als Antenne:

Also – weiter geht`s!

||||| Like It 1 I Like It! |||||
8 Comments
  1. do2fn@gmx.de'
  2. richardbridges@hotmail.com'
  3. dl7ubb@gmail.com'

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.