DIY – 15m Dipol aus MFJ-1518T und Homepage aktualisiert

In dieser Woche erhielt ich meine langersehnte Teleskop-Antenne für den portablen Betrieb im 15m Band – die MFJ-1518T.
Manch einer fragt sich nun vermutlich, wass ich denn bei den aktuellen Bedingungen auf diesem Band machen will. Die Antwort ist recht simpel:
Als DO`ler bleibt mir tagsüber ja kaum ein anderes Band. Deshalb möchte ich nun für meine (ersten) portablen Versuche auf 15m machen. Da manch ein Standort viel Aufmerksamkeit erregt, wenn man dort einen Mast mit End-Fed Antenne aufbaut und ich viel positives über die MFJ-Antennen gelesen habe, probiere ich das Ganze jetzt einfach mal aus.

Im Gespräch mit Ralph (DG3BEO) kam schnell der Tipp daraus doch einen Dipol zu bauen, der dann einfach auf einem kleinen Mast oder den Bundeswehr GFK-Stangen aufgebaut und per Hand gedreht werden könnte. Entsprechend habe ich eine Skizze für die geplante Halterung entworfen.

Ich werde berichten, wie die Antenne spielt.

Einige Kleinigkeiten am QTH habe ich auch verändert – so habe ich das Weidezaungerät welches unsere Koppeln versorgt nun mit mehreren Ferriten bestückt um die Einstreuungen in das Stromnetz und somit letztendlich in mein Shack zu minimieren. Diverse kleinere Anschaffungen und Wiederentdeckung (3-Kanal Antennenweiche) haben in die Shack- bzw. Antennenplanung Einzug gehalten und werden hoffentlich bald in Betrieb gehen.

Auch für das Relais gibt es etwas Neues: eine Diamond X50-Antenne. Ich habe mich entschieden statt der ursprünglich geplanten X200 nun auf eine X50 zu wechseln. Hauptsächlich um weniger Angriffsfläche für den Wind sowie geringere Biegeradien zu erhalten und auch wegen des scheinbar besseren Abstrahlverhältnisses.
In den nächsten Tagen wird noch die Lüftersteuerung und der Lüfter am 19″-Einschub montiert und dann wird das Relais endlich voll in Betrieb genommen.
Weiterhin wird mindestens ein abgesetzter RX in meinem Elternhaus (ca. 7km Luftlinie vom Relaisstandort) aufgebaut werden. Ein zweiter Standort wird in meinem heimischen Shack entstehen und für einen Dritten (östlich von Röbel) lote ich aktuell die Bedingungen aus.

Zu guter Letzt habe ich dann heute die Homepage mal etwas aktualisiert, insbesondere im Shack hat sich zwischenzeitlich ja einiges getan. So habe ich mehrere neue Antennenkabel und eine Erd-Leitung gezogen um den Betrieb für die 2m/70cm YAGIs und den 3-Band-Beam am AZ/EL-Rotor auf dem Hausdach vorzubereiten. Im Shack sind diese Kabel bereits mit Steckern versehen worden. Auf dem Dach geschieht dies natürlich erst, wenn die finale Masthöhe bzw. Montagehöhe der Antennen feststeht.
Zwei Lehrrohre habe ich nun noch zur Verfügung. Eines wird vermutlich die Zuleitung für die geplante Delta-Loop beherbergen. Das letzte Lehrrohr wird genutzt, falls ich den Rotor wegen der langen Kabelwege nicht wie geplant über die CAT7-Leitung steuern kann, sondern auf Kabel mit höherem Querschnitt ausweichen muss. Dies gilt es zu testen, sobald das Mastrohr angefertigt und auf dem Dach aufgebaut ist.
Vom Shack bis zum Dachboden habe ich genau 11m Länge – dann noch einige Meter um auf das Dach zu kommen – unter 25m wird wohl deshalb kein Kabel sein, welches zu den außerhalb angebrachten Antennen oder dem Rotor führt. Lediglich für die geplante Delta-Loop kann ich vermutlich einen kürzeren Weg gehen, wenn ich das Kabel direkt durch den Simskasten führe.

Stay tuned – 73

Steffan

||||| Like It 0 I Like It! |||||
No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.